Unser Programm

Was ist familie3plus?

Das Programm familie3plus des Verbandes kinderreicher Familien Deutschland e.V. (KRFD) setzt sich für eine spezielle Preispolitik für Familien ab 3 Kindern ein.

Es existieren in Deutschland bereits einige Familienkarten die unser Verband unter deutschlandfamilienkarte.de zusammengestellt hat.

Der KRFD hat in Zusammenarbeit mit Wirtschaftspartnern eine Reihe von Angeboten zusammengestellt, die exklusiv von Mitgliedern des Verbandes in Anspruch genommen werden können.

Der KRFD ist auch eine strategische Partnerschaft mit einigen gemeinnützigen Organisationen eingegangen, die für unsere Mitglieder einen Mehrwert darstellen.

Das Programm wird zukünftig ausgebaut. Anfragen bitte an familie3plus@kinderreiche-familien.de richten.

Durch die Bereitstellung von Familienangeboten erzielt der Verband noch sehr geringe Einnahmen, die zur Deckung der Verbandskosten beitragen. Alle Vorstandsmitglieder arbeiten ehrenamtlich, Pro Bono und unentgeltlich. Der Verband erhebt keine Mitgliedsbeiträge und finanziert sich vornehmlich durch Spenden.

Der KRFD haftet wegen Vertragsabweichungen nicht. Der Vertrag kommt direkt zwischen den aufgeführten Firmen und dem Mitglied zustande. Der Verband ist demnach keine Vertragspartei.

Familien fördern – unternehmerisch denken

Dr. Elisabeth Müller, Vorsitzende des Verbandes kinderreicher Familien

Bereits heute sind die Folgen des demographischen Wandels spürbar. Diskutiert werden sie unter Schlagzeilen wie „Fachkräftemangel“, „Mangel an Auszubildenden außerhalb von Ballungsgebieten“ oder  „Die Schlacht um Talente“. Demographie ist auf der Tagesordnung der Unternehmen angekommen.

Immer noch setzen Gesellschaft, Wirtschaft und Politik etwas voraus, was längst nicht mehr selbstverständlich ist: die Familie. Familie ist natürlich zu allererst „Privatsache“, also die Lebensentscheidung von Menschen. Allerdings, und das wird mit ihrem Schwinden deutlich, ist Familie auch das Fundament der Gesellschaft. In der Familie werden die Menschen herangezogen, die als Erwachsene Verantwortung übernehmen, für Innovation sorgen, konsumieren und solidarisch die Gesellschaft tragen.

In Deutschland leben rund 1,5 Millionen kinderreiche Familien. Seit Gründung des Verbandes kinderreicher Familien Deutschland e.V. haben diese Familien eine Stimme, die ihre Interessen in der Öffentlichkeit vertritt. 1,5 Millionen Familien stehen für insgesamt etwa acht Millionen Menschen, die ein Zehntel der Gesamtbevölkerung darstellen.

Zu Unrecht wird Kinderreichen unterstellt, sie seien in ihr Lebensmodell gestolpert und hätten es nicht freiwillig gewählt. Ein weiterer Irrtum ist es anzunehmen, dass Kinderreiche stets schlechte Kunden sind. Und dieser Irrtum kostet die Unternehmen Geld und wäre leicht zu beheben, denn Kinderreiche sind ein interessanter Markt mit Zukunft.

Viele kinderreiche Familien fördern die Talente ihrer Kinder, investieren in ihre Bildung und sollten als interessante Kunden von Unternehmen neu entdeckt werden.

Die Kinder-Psychotherapeutin und Erziehungswissenschaftlerin Dr. Inés Brock macht darauf aufmerksam, dass Kinder, die mit vielen Geschwistern aufwachsen, „neben Toleranz für Unterschiedlichkeiten auch auf eine hohe Innovationskraft zugreifen können.“

Der Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V. möchte bei Wirtschaft, Politik und Medien auf die Potentiale Kinderreicher aufmerksam machen und Familien dazu ermuntern, ein drittes oder viertes Kind zu wagen. Familie ist nicht Bürde, sondern Wohlstand. Bei diesem Wagnis könnte die Wirtschaft die Familien unterstützen. Denn mit dem dritten Kind stellt sich häufig die Frage nach einer neuen Wohnung, einem neuen Auto oder erhöhtem Organisationsaufwand bei der Urlaubsplanung. Kinderreiche Familien brauchen deshalb Partner in der Wirtschaft, die ihre Ansprüche und Bedürfnisse als unternehmerische Herausforderung annehmen. Es gilt, die Zielgruppe Familie neu zu entdecken!

Hier geht es nicht nur um die Käufer der Zukunft, sondern auch um die Arbeitnehmer der Zukunft. Familienförderung ist unternehmerisch klug.  Denn „Familienmenschen“ haben nachweislich eine hohe Frustrationstoleranz, sind teamfähig und haben gelernt, solidarisch zu handeln und im Team zu handeln – denn das haben sie von früh auf gelernt. Für Unternehmer wäre es deshalb attraktiv, schon früh Kontakte zu Familienmenschen aufzubauen: als Kunden aber auch als spätere Arbeitnehmer.

Der Verband kooperiert erfolgreich mit einer wachsenden Anzahl von Partnern für das Programm Familie3plus, darunter die Firmen Bauknecht und Nürnberger Versicherung. Wir möchten mit Autoherstellern, Möbelherstellern, Reiseveranstaltern, Fluggesellschaften, Banken, Versicherungen, Bekleidungsgeschäften, Discountern, Autohändlern und anderen Branchen Kontakte aufbauen für Familien.

Dem Verband geht es auch um eine sympathische Darstellung der Familie und der Großfamilien in den Medien und im gesellschaftlichen Diskurs. Auch hier besteht für Unternehmer die Möglichkeit, sich über Sponsoring zu beteiligen, etwa durch Gutscheine für Wettbewerbe. So läuft derzeit der Wettbewerb "Erzähl mir über deine Familie", dessen Preise von Bauknecht, Alltours und Data Becker gestiftet werden. Der Wettbewerb richtet sich an Kinder und Jugendlich zwischen 9 und 15 Jahren und möchte sie zum Schreiben einladen. Wir planen weitere Wettbewerbe, weil wir vom Potential der Kinder und Jugendlichen überzeugt sind und ihnen Gelegenheit geben möchten, es unter Beweis zu stellen – mit Prämien, die der ganzen Familie zu Gute kommen. 

Der Verband ist am Austausch und Dialog mit Unternehmen und Unternehmern sehr interessiert und freut sich über jede Kontaktaufnahme (familie3plus@kinderreiche-familien.de).

Warum unterstützt die SsangYong Motors Deutschland GmbH das Programm familie3plus, Herr Mehling?

Ulrich Mehling
Ulrich Mehling, Geschäftsführer der SsangYong Motors Deutschland GmbH

Verbandsmagazin „3+Familie“ Nr.2 – November 2014, Seite 3

3+Familie: Warum unterstützen Sie kinderreiche Familien?

Ulrich Mehling: SsangYong legt traditionell viel Wert auf Familienfreundlichkeit. Dies spiegelt sich auch im Design und in der Ausstattung unserer Fahrzeuge wider. Kinderreiche Familien müssen sich im Alltag auf ihr Auto verlassen können – und das in jeder erdenklichen Situation. Ein großes Angebot an Raum, Sicherheit und Komfort erleichtert es Großfamilien entspannt und sicher im Fahrzeug zu reisen – und das im besten Fall zu einem entgegenkommenden Preis-Leistungs-Verhältnis. SsangYong kann diese Anforderungen mit seiner vielseitigen Fahrzeugflotte ideal bedienen. Daher sehen wir uns als idealen Partner für kinderreiche Familien.

3+Familie: Warum nehmen Sie an familie3plus teil?

Ulrich Mehling: Das Programm familie3plus setzt sich für eine faire Preispolitik für Familien mit drei oder mehr Kindern ein. Diesemüssen oftmals sehr gut mit ihren finanziellen Mitteln haushalten. Wir sind jedoch der Ansicht, dass Kinderreichtum nicht zu individueller Immobilität führen darf – im Gegenteil. Mit jedem Kind wächst die Anzahl an Fahrtzielen, die die Eltern ansteuern müssen: Hobbys, soziale Kontakte – all dies darf nicht mangels Mobilität eingeschränkt werden. Daher gewähren wir den Mitgliedern des Verbandes kinderreicher Familien über familie3plus auf Neufahrzeuge bis zu 20% Rabatt.

3+Familie: Was zeichnet Ihre Firma aus und warum passen SsangYong-Produkte zu familie3plus?

Ulrich Mehling: Für Familien mit vielen Kindern kommt es immer auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis an - und genau das bietet SsangYong. Unsere Fahrzeuge gewährleisten ein hohes Maß an Komfort und Sicherheit. Insbesondere der Rodius mit seinen sieben vollwertigen Sitzplätzen und enormen Zuladungsmöglichkeiten ist der ideale Begleiter für eine kinderreiche Familie. Im Alltag ist ausreichend Platz für den Einkauf und die benötigte Ausrüstung für die vielen unterschiedlichen Hobbys. Und auch weite Reisen in die gemeinsamen Ferien werden in unseren Fahrzeugen zu einem – im wahrsten Sinne des Wortes – sicheren Vergnügen.

3+Familie: Aus welchen Gründen würden Sie familie3plus anderen Unternehmen empfehlen?

Ulrich Mehling: Kinder sind die Zukunft unserer Gesellschaft. Wir sind daher der Meinung, dass die Entscheidung für Kinderreichtum keine Frage des Geldes sein darf. Kinderreiche Familien sollten die gleichen Möglichkeiten haben wie kleinere Familien oder kinderlose Paare. Deshalb brauchen sie Unterstützung in vielerlei Dingen - die individuelle Mobilität ist hierbei ein zentraler Punkt. Und hier kann SsangYong mit seiner Expertise und seinen Fahrzeugen die benötigte Unterstützung bieten. Wir sehen, dass sich der Verband mit viel Verstand und Leidenschaft für die Familien stark macht – und dieses Engagement ist es wert, möglichst viele Unterstützer zu finden.

Warum unterstützt die Bauknecht Hausgeräte GmbH das familie3plus-Programm

Verbandsmagazin „3+Familie“, Nr. 1 - November 2013, S. 7

Marten van der Mei
Marten van der Mei

3+Familie: Wie und warum unterstützt Bauknecht den Verband kinderreicher Familien?

Marten van der Mei: Bauknecht setzt sich schon immer für eine faire, familiengerechte Preispolitik ein. Deshalb haben wir den Verband von der ersten Stunde an unterstützt. Wenn es für Unternehmen ein „Herzensanliegen“ geben kann, dann sind es für uns die Familien. Denn sie brauchen verlässliche Helfer im Alltag und unkomplizierten Service und damit sind sie bei Bauknecht bestens aufgehoben.

Familien sind der Eckpfeiler unserer Gesellschaft und sie sind unsere Zielgruppe. Bauknecht versorgt normale Menschen mit verlässlichen Gütern. Meiner Meinung nach darf es nicht sein, dass Kinder, eigentlich das Normalste jeder Familie, in dieser Gesellschaft ein "Luxusgut" werden.

Kinder sind die Grundlage unserer Zukunft und sie bereichern unsere Gegenwart. Deshalb unterstützten wir bei Bauknecht Eltern nach Kräften.

In anderen Ländern haben wir mit ähnlichen Verbänden bereits sehr erfolgreich zusammengearbeitet und auch in Deutschland ist die politische Lobbyarbeit für kinderreiche Familien wichtig. Hier trägt Ihr Verband einen wesentlichen Teil bei.

Dass Ihr Verband sich für die Akzeptanz kinderreicher Familien und deren wirtschaftliche Belange einsetzt, unterstützen wir aus voller Überzeugung. Und dass wir von Ihnen mit dem FairFamily-Preis 2013 für unser Engagement ausgezeichnet worden sind, freut uns natürlich umso mehr.

3+Familie: Würden Sie anderen Unternehmen eine ähnliche Kooperation empfehlen? Warum?

Marten van der Mei: Firmen mit ähnlichen Zielgruppen kann ich eine Zusammenarbeit vorbehaltlos empfehlen. Täglich erleben wir unsere Ansprechpar tner bei Ihrem Verband als ein sehr dynamisches Team, das mit viel Herz und Engagement für die gesteckten Ziele eintritt. Diese Hingabe wird auch andere Unternehmer überzeugen.

Und dass der Verband uns ein zielgerichtetes Marketing ermöglicht und uns neue Kunden erschließt, ist aus der unternehmerischen Sicht ja auch nicht ganz unwichtig.

Gemeinsam für Familien: Familienunternehmer und KRFD

Gemeinsame Ziele und eine Menge Gemeinsamkeiten entdeckten Vertreter des Verbandes kinderreicher Familien in Deutschland e.V. und der Verband der Familienunternehmer bei ihrem ersten Treffen in Bielefeld. Beide Verbände wollen zusammen arbeiten – mit Familien und für Familien.

Weil die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft für uns als KRFD eines der drei zentralen Handlungsfelder ist, ist der Verband der Familienunternehmer naturgemäß ein Wunschpartner!

Mit seiner Unterstützung wird es uns gelingen, direkt bei Unternehmern für die Leistungsfähigkeit, die soziale Kompetenz und das besondere Potential kinderreicher Familien zu werben und sie als Kunden, Mitarbeiter und Azubis neu zu entdecken.

Auf landes- und bundespolitischer Ebene können wir durch gemeinsame Aktionen zusammen mehr erreichen. Dazu stehen René Bohn seitens des Verbandes der Familienunternehmer und Andreas Konrad seitens des KRFD in engem Kontakt.

Wir freuen uns deshalb, auf den folgenden Seiten unseren neuen Partner vorstellen zu können!

DIE FAMILIENUNTERNEHMER - ASU und DIE JUNGEN UNTERNEHMER - BJU

DIE FAMILIENUNTERNEHMER - ASU und DIE JUNGEN UNTERNEHMER - BJU sind die starke Stimme des Unternehmertums in Deutschland. Als wirtschaftspolitische Interessenvertretung der Familienunternehmer setzen wir uns seit über sechs Jahrzenten für optimale unternehmerische Rahmenbedingungen ein – Rahmenbedingungen für mehr als 180.000 Familienunternehmer (mit über 10 Mitarbeitern und mehr als eine Million Euro Umsatz) in Deutschland. Wir sind ein anerkannter und gefragter Ratgeber der Politik sowie eines der bedeutendsten Unternehmernetzwerke in Deutschland.

Der Verband DIE JUNGEN UNTERNEHMER - BJU ist als „Tochterverband“ das einzige Forum für junge Familien- und Eigentümerunternehmer bis 40 Jahre in Deutschland.

Gemeinsam folgen wir den Maximen Freiheit, Eigentum, Wettbewerb und Verantwortung. Dieses Wertegerüst macht unsere Mitglieder zu idealen Botschaftern der Sozialen Marktwirtschaft. Um die Stärke und Bedeutung der Familienunternehmen in Deutschland zu erhalten, bedarf es der Sicherung unternehmerischer Freiheit, des Wettbewerbs und stabiler Rahmenbedingungen. Deshalb vertreten wir konsequent unsere Ansichten zu allen relevanten Fragen der Wirtschafts- und Finanzpolitik sowie der Sozial- und Wettbewerbspolitik gegenüber Regierung, Parlament, Verwaltung und Öffentlichkeit.

Die Familienunternehmer in Deutschland beschäftigen in allen Branchen rund 8 Millionen Mitarbeiten und erwirtschaften jährlich einen Umsatz in Höhe von 1.700 Milliarden Euro.

Familienunternehmer repräsentieren das verantwortliche Unternehmertum. Für ihr unternehmerisches Handeln sind die Begriffspaare Freiheit und Verantwortung sowie Risiko und Haftung eng verknüpft. Sie führen ihre Firma eigenständig und haften mit ihrem Kapital, sind in ihrer Region verwurzelt und stehen für einen motivierenden und menschlichen Umgang mit ihren Mitarbeitern. Im Gegensatz zu einigen Aktiengesellschaften in Streubesitz denken Familienunternehmer eher in Generationen als in Quartalen. Unter unseren Mitgliedern finden sich viele große und kleine Weltmarktführer, die durch Innovationsfreude Standards in ihren Märkten gesetzt haben und täglich setzen.

Vor Ort sind DIE FAMILIENUNTERNEHMER - ASU und DIE JUNGEN UNTERNEHMER - BJU in 45 Regionalkreisen aktiv. Dieses Netzwerk erfolgreicher Familienunternehmer bietet eine ideale Plattform für einen offenen Erfahrungsaustausch und politisches Engagement auf regionaler Ebene.

 

DIE FAMILIENUNTERNEHMER – ASU e.V. 
Die Jungen Unternehmer – BJU 
Tuteur Haus I Charlottenstraße 24 
10117 Berlin

Tel. 030 300 65-0 
Fax 030 300 65-390

kontakt@familienunternehmer.eu 
kontakt@junge-unternehmer.eu